BuiltWithNOF
Foz de Iquazu

Am 25.12.2003 flogen wir ( meine Eltern, meine Schwester und Thomas) von Dresden über Frankfurt nach Sao Paulo. Von dort ging es dann gleich weiter nach Foz de Iguacu. Als wir an kamen, schien die Sonne und es war herrlich warm. Nachdem wir im Hotel eingecheckt hatten und unsere Zimmer entgegen genommen haben, sind wir an den Pool um uns zu erfrischen und auszuruhen. Nach einem 24stündigen Trip genossen wir den ersten Caipirinia und die warmen Sonnenstrahlen.

Am nächsten Tag holte uns Max ( unser Guide) vom Hotel ab und fuhr mit uns zu den Iguacu-Wasserfällen. Diese Wasserfälle liegen in einem 240000 ha grossen Nationalpark. 275 bis zu 75 m hohe Kaskaden lassen 40-140 Mio. Tonnen Wasser hinunterrauschen. Über Fusspfade, Stege und kleinen Brücken kann man sich bis nahe an die Fälle heranwagen. Das war ein herrlicher Ausflug. Abends ging es noch zum Fisch essen in ein Restaurant direkt an der Grenze zu Paraquay.

Der Tag darauf war unser Abreisetag. Leider regnete es den ganzen Vormittag. Erst nachmittags wurde das Wetter besser und wir flogen bei Sonnenschein nach Rio.

das ist Erholung

Relaxen ist angesagt

 

unser Begrüßungskomitee

herrliche Wasserfälle

 

 

 

 

die fünf Abenteurer

 

[Home] [Route 66] [Brasilien] [Foz de Iquazu] [Rio de Janeiro] [Indonesien] [Ostsee] [Gästebuch]